Schwestern

Deutschordensschwestern

Kloster Lanegg
Margarethenweg 3
I-39011 Lana
T (+39) 0473 561194
provinzoberin.ot@dnet.it

Ausbreitung der Schwestern

Ausbreitung der Schwestern

Der Wirkungsbereich der Schwestern vergrößerte sich rasch. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entstanden Niederlassungen mit Schulen, Kindergärten, Schülerheimen, Altenheimen. Die Schwestern pflegten Verwundete in den Feldspitälern des Ordens in den Kriegen von 1859 und 1866 und im 1. und 2. Weltkrieg.
Von Lanegg aus zog eine Gruppe von Schwestern 1841 nach Freudenthal und Troppau in Österreich-Schlesien, wo sich alte Ordensniederlassungen befanden. Später wurden auch in Friesach/Kärnten und in Friedau/Ormoz im heutigen Slowenien die Schwestern mit der Führung von Krankenhäusern betraut. Die deutsche Provinz in Passau entstand erst nach dem 2. Weltkrieg, als die sudeten-deutschen Schwestern als Vertriebene in Bayern neu zu wirken begannen.

Heute sind die Deutschordensschwestern in fünf Staaten präsent: in Südtirol/Italien,
Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei und Slowenien.

Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies. Diese Seite benutzt Cookies.
Ok
Infos